In unserer täglichen Arbeit haben wir den Anspruch, unsere Behandlung den individuellen Gegebenheiten jedes Patienten anzupassen.

Dabei vertreten wir die Auffassung, daß jede Prophylaxe besser ist als die beste Therapie. Gerade im Bereich der Mundgesundheit gibt es viele Möglichkeiten, dem Auftreten von Erkrankungen vorzubeugen. Diesem Umstand entsprechend haben wir unser Team durch eine zweite Prophylaxe-Helferin verstärkt. 

Frau Helena Sautner hat schon Ihre Ausbildung zur Zahnarzthelferin in unsere Praxis absolviert. Nach einigen Jahren in Berlin ist sie wieder in unsere Praxis zurückgekehrt und hat die Ausbildung zur ZMP (Zahnmedizinische Prophylaxehelferin) am Phillipp-Pfaff-Institut erfolgreich abgeschlossen. Seit Mai 2013 unterstützt Sie unser langjährige Prophylaxehelferin Barbara Radimersky.

 

 

Die Lachgassedierung stellt eine unkomplizierte Methode dar, um eine Steigerung des Wohlbefindens des Patienten während der Behandlung zu erreichen. Man erzielt schon mit einer geringen Lachgaskonzentration eine deutliche Reduktion von Angst- und Anspannungszuständen. Daher ist diese Art der Sedierung für Angstpatienten und Kinder ideal.

Der ausgeprägte Würgereiz wird stark herabgesetzt. Die Lachgassedierung ist eine Consicions Sedation. Das bedeutet, daß der Patient während der gesamten Behandlungszeit bei vollen Bewußtsein und eine Kommunikation möglich ist.

Angst kann man als eine Reaktion des Organismus auf eine bedrohliche Situation bezeichnen und löst dann in der Regel eine Flucht- oder Angriffsreaktion aus. Diesen Impulsen kann man in vielen Situationen nicht folgen. Das bedeutet Stress.

Viele Patienten empfinden den Besuch beim Zahnarzt oft auch nur unterbewusst als bedrohlich. Dafür gibt es viele Gründe (schlechte Erfahrung, Kindheitstraumata, Berichte aus dem Bekanntenkreis).

Durch spezielle Gesprächsführung (NLP) und unter Hypnose kann der Patient in die Lage versetzt werden, Strategien zu entwickeln, besser mit dieser Situation umzugehen.

Angst in der Zahnarztpraxis ist ein bekanntes Phänomen. Ein Unwohlsein hat fast jeder Patient, wenn er zum Zahnarzt geht. Übersteigt dieses Empfinden ein gewisses Maß, kann es zu schwerwiegenden Einschränkungen in der Lebensqualität führen.

Patienten mit einer Zahnarztangst (Zahnarztphobie) zeigen bestimmte Symptome im Vorfeld und während eines Zahnarztbesuches.  Oft wird eine Behandlung so weit wie möglich verschoben (Schmerz- bzw. Notfallbehandlung) oder ganz vermieden.

Unsere Praxis hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch diesen Patienten (Angstpatient) zur Seite zu stehen. Die Behandlung dieser Patienten beruht auf 3 Säulen:

  • Hypnose und NLP
  • Lachgassedierung
  • Vollnarkose

Die Angst vor dem Zahnarztbesuch ist ein weitverbreitetes Phänomen.

Die Ursachen und Erscheinungen sind vielfältig. In jedem Fall führt sie bei betroffenen Patienten zu erheblichen Problemen und letztlich auch zu Einschränkungen der Gesundheit und Lebensqualität. Die Behandlung von Angstpatienten erfordert in der zahnärztlichen Praxis neben der fachlichen Kompetenz eine Reihe von technischen und organisatorischen Voraussetzungen.

Dazu zählt eine spezielle Sprechstunde für Angstpatienten. Betroffene Patienten erhalten auf Wunsch einen Termin außerhalb der regulären Arbeitszeit in der Praxis. Das gewährleistet eine ruhige und entspannte Atmosphäre.

 

Neben der mechanischen Belagsentfernung und dem Einsatz antibakterieller Spüllösungen hat sich die Verabreichung von probiotischen Präparaten als sinnvoll erwiesen.

Diese Herangehensweise erfolgt der Erkenntnis, dass eine parodontale Erkrankung auch Ausdruck eines gestörten Gleichgewichts der Bakterienflora innerhalb der Mundhöhle ist.

Mit dieser Behandlungsstrategie kann der Einsatz von Antibiotika deutlich reduziert werden.

Adresse & Kontakt

Zahnarztpraxis Dipl.-Stom. Dirk Heuer

Dargersdorfer Straße 13a
17268 Templin

Tel.: 0 39 87 / 62 16
Fax: 0 39 87 / 20 15 91

Sprechzeiten

Wochentag Sprechzeiten
Montag 07.30h - 16.00h
Dienstag 10.00h - 18.00h
Mittwoch 07.00h - 13.00h
Donnerstag 10.00h - 18.00h 
Freitag  07.00h - 13.00h